Facebook-Twitter

Motorsport

10.04.2014: STURZ IN KATAR – DAINESE-AUSRÜSTUNG SCHÜTZT SANDRO CORTESE

Am vergangenen Samstag stürzte Sandro Cortese, deutscher Fahrer im Moto2-Sport, am Ende der Qualifikation zur Motorrad-WM 2014 in Katar schwer. Dabei zog sich der 24-Jährige eine Verletzung am Rist und eine Sprunggelenkfraktur zu – ursächlich dafür war vermutlich das Fußbrett, das sich beim Sturz wie ein Messer in den vorderen, weichen Bereich des Schuhwerks gebohrt hat.  

 


Dank des Dainese-Motorradstiefels Axial Pro In konnten schwerwiegende Verletzungen jedoch verhindert, und der hintere Teil des Fußes im Bereich der Ferse und des Fußknöchels wirksam geschützt werden.  

 


Der verhältnismäßig glimpfliche Ausgang des Sturzes wird dem Aufbau des Stiefels und
der Zusammensetzung aus besten Materialien zugeschrieben: Axial Pro In verfügt im Inneren über das D-Axial-System aus Karbon und DuPont™ KEVLAR®  sowie über einen
Stahleinsatz an der Ferse – so schützt der Stiefel den Fuß bei starken Aufprällen und
minimiert das Risiko einer Fußtorsion. 

 


Sandro Cortese über seinen Sturz: „Der Stiefel hat mir die Karriere gerettet. Wenn ich den Stiefel D-Axial Pro In mit dem Karbon-Schaft und dem Stahlschutz nicht gehabt hätte, hätte ich mir sicherlich das Fußgelenk und die Ferse ganz zerstört. Dasselbe kann ich über den Anzug D-air und das Airbag-System von Dainese sagen. Seine schnelle Aktivierung hat mich vor möglichen Brüchen im oberen Körperbereich geschützt. Dank der Dainese-Schutzausrüstungen habe ich keine schwerwiegenderen Traumen erlitten und nur das Warm-up am Sonntag verpasst. Trotz der Verletzung habe ich mich dem Rennen stellen können und es mit einem siebten Platz abgeschlossen, mein bisher bestes Ergebnis auf der WM Moto2.“  
 
  
UNTERNEHMENSINFORMATION 


Dainese wurde 1972 von Lino Dainese im italienischen Molvena gegründet. „Den Menschen von Kopf bis Fuß beim Ausüben dynamischer Sportarten schützen“ – von den Anfängen bis heute macht diese Philosophie aus Dainese ein dynamisches  Unternehmen.  Es  stattet  die  erfolgreichsten  Motorradfahrer  aller  Zeiten  aus  und  nimmt  im  Bereich Protektoren  für  den  Wintersport  und  das  Mountainbiken  eine  Vorreiterrolle  ein.  Der  Pionier  stellt  höchste Anforderungen  bei  Forschung  und  Entwicklung  hinsichtlich  Ergonomie,  Schutzbekleidung  und  Sicherheit,  um maximale  Bewegungsfreiheit  auch  bei  hoher  Geschwindigkeit  zu  gewährleisten.  Gemeinsam  mit  Sportlern  und Hochleistungsathleten investiert Dainese ununterbrochen in innovative Lösungen für optimale Protektion. 


Dainese im Internet:
www.dainese.com

 

Katharina Gottwald

 

LoeschHundLiepold Kommunikation GmbH

Tegernseer Platz 7 / Eingang Deisenhofener Str. 1

D – 81541 München

Telefon: +49 – (0)89 – 72 01 87 – 290

Fax: +49 – (0)89 – 72 01 87 – 20

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.lhlk.de

 

 

 

 

 

09.04.2014: Ducati wird neuer Serienpartner der SUPERBIKE*IDM

 

 

 

SUPERBIKE*IDM: Ducati Motor Deutschland GmbH wird neuer Serienpartner

Klettwitz,
„Wir freuen uns auf die neue SUPERBIKE*IDM Saison 2014 und die Zusammenarbeit mit der MotorEvents HMP GmbH.“ Das waren die Worte des Geschäftsführers Walter Bauer von der Ducati Motor Deutschland GmbH. Alle Vertragspunkte wurden intensiv besprochen und die Verträge wurden unterschrieben.

„Uns ist es gelungen, mit Ducati Motor Deutschland einen weiteren attraktiven Serienpartner mit ins Boot zu holen“, so Bert Poensgen. Somit nehmen diese Saison zusätzlich zu BMW, Honda, Suzuki und Yamaha auch Ducati an der SUPERBIKE*IDM teil. Konkurrenz belebt das Geschäft, daher wird sich zeigen, welcher Fahrer auf welchem Motorrad diese Saison den Titel holen wird. Mit dem Team 3C und den Fahrern Max Neukirchner und Javier Fores wird Ducati eine schlagkräftige Mannschaft im Kampf um die Meisterschaft schicken.

Ducati bringt italienischen Rennsport-Flair in die SUPERBIKE*IDM mit ein und die Fans der italienischen Motorradmarken werden diese Botschaft sicherlich mit Freude vernehmen.

Der Vertrag zwischen der Ducati Motor Deutschland GmbH und der SUPERBIKE*IDM gilt zunächst für ein Jahr. Eine langfristige Partnerschaft wird aber von beiden Seiten angestrebt. 
 
 

  Impressum:
MotorEvents HMP GmbH
Lausitzallee 1
01998 Klettwitz
Büro und Postadresse:
Gschwend 39
87538 Balderschwang
Tel.:
Fax:
E-Mail:
Internet:
08328 - 21 000 05
08328 - 21 000 06
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.superbike-idm.de

 

 

 

 

 

09.04.2014: Lausitzring: Eröffnung Motocross-Strecke Lausitzring Sonnenhäusel

Nachdem  die  Motocross-Strecke  Lausitzring  Sonnenhäusel  im  vergangenen  Jahr  schon  zu verschiedenen  Veranstaltungen  wie  der Rallye  Breslau eingebunden  war, können sich Motocross-Begeisterte auf den langersehnten offiziellen Start des Test- und Trainingsbetriebs der permanenten Motocross-Strecke  Lausitzring  Sonnenhäusel  am  kommenden  Wochenende  freuen.  „Im  Zuge  der Motocross-Weltmeisterschaft, für die wir im vergangenen Jahr viel Arbeit und Schweiß investierten, haben uns auch viele Anfragen zur Inbetriebnahme unserer Motocross-Strecke erreicht. Das hat uns gezeigt, dass das Interesse an unserer MX-Strecke nach wie vor groß ist“, freut sich Josef Meier, geschäftsführender Gesellschafter der EuroSpeedway Verwaltungs GmbH.

 


 
Während das Richtfest zusammen mit dem mehrfachen Weltmeister und deutschen Motocross-Idol Ken Roczen, dem MX-Nachwuchs aus der Region sowie knapp 2.000 Zuschauern bereits gefeiert werden  konnte,  wurden  zwischenzeitlich  die  letzten  Hürden  bewältigt  und  finalen  Installationen vorgenommen.  Bereits  im  Herbst  vergangenen  Jahres  und  im  milden  Winter  wurden Medienanschlüsse, Einrichtungen und sanitäre Anlagen fertiggestellt. „Es ist uns wichtig gewesen, den Fahrern und Zuschauern nicht nur eine tolle Strecke zu bieten, auf der spannender Motocross-Sport stattfinden kann, sondern das Umfeld auch entsprechend dem hohen Niveau des Lausitzrings bereitzustellen.“,  so  Meier.  Dieses  Ziel  wurde  nun  erreicht.  „Der  Beginn  des  regelmäßigen Trainingsbetriebs kann somit starten und wir freuen uns schon jetzt über möglichst viele Motocrosser hinter dem Startgatter und natürlich  über  viele Offroad-Fans sowie Interessierte, die  wir begrüßen dürfen“, gibt sich Meier optimistisch.  


 
Im Anschluss an die Eröffnung soll die Motocross-Strecke Lausitzring Sonnenhäusel besonders für regionale Fahrer, Teams und Vereine ein Stützpunkt werden. „Wie wir wissen, hat der Motocross- und Endurosport in der Region eine lange Tradition und viele Fans. Und auch auf dem Gelände des Lausitzrings  befanden  sich  vor  dessen  Bau  verschiedene  Trainingsareale,  die  aktiv  genutzt  und gepflegt wurden.“ fügt Meier an. „Es würde uns freuen, an diese Tradition anschließen zu können und Hand in Hand mit umliegenden Vereinen, wie zum Beispiel dem MSC Hörlitz e.V. im ADAC und vielen weiteren Aktiven einen Gewinn für den regionalen Sport zu schaffen.“ so Meier abschließend.  

 
Am Eröffnungswochenende vom 12. bis 13. April darf von 9 bis 18 Uhr kostenlos trainiert werden. Zudem wird es am Samstag und Sonntag ab etwa 13 Uhr Schauläufe geben, bei denen dann vom Startgatter  aus  gestartet  wird.  Die  Zufahrt  zum  Gelände  wird  ausgeschildert  und  erfolgt  von  der Landstraße L60 aus Richtung Schipkau und Hörlitz. Parkflächen sind in großer Anzahl direkt an der Motocross-Strecke  vorhanden.  Zudem  ist  das  Fahrerlager  der  Motocross-Strecke  während  des gesamten Wochenendes geöffnet.  


 
Parallel  zur  SUPERBIKE*IDM,  die  vom  2.  bis  4.  Mai  auf  der  Grand-Prix  Strecke  des  Lausitzrings ihren  Auftakt  gibt,  startet  der  reguläre  Test-  und  Trainingsbetrieb  ab  dem  2./  3.  Mai  auf  der Motocross-Strecke. Die Trainings finden einmal monatlich jeweils am ersten Wochenende (Freitag von 15 bis 18 Uhr; Samstag von 9 bis 18 Uhr) des Monats statt. Ab 10 Euro können Crosser mit Motorrädern ab 125 ccm Hubraum an Ihrer Fahrtechnik auf der Strecke feilen,  die Jugend  in den Hubraumklassen von 65 bis 85 ccm startet zum ermäßigten Preis ab 5 Euro. Und das Training für  die  kommenden  deutschen  Motocross-Weltmeister  mit  50  Kubikzentimeter-Motorrädern  ist  sogar kostenlos.  
 
Weitere  Informationen  zum  Trainingsbetrieb  und  den  Preisen  finden  Sie  in  Kürze  unter www.lausitzring.de.

 

Robert Kaltschmidt

Medien & Kommunikation / media & communication

Pressesprecher / press officer

 

EuroSpeedway Verwaltungs GmbH

Lausitzallee 1

01998 Klettwitz

 

Tel:      +49 (0)3 57 54 - 3 1311

Fax:     +49 (0)3 57 54 - 3 1320

Mobil:   +49 (0)151 – 188 685 07

Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web:    www.lausitzring.de

 

 

 

 

 

09.04.2014: GoldenTyre bei dem ADAC MX Masters

Motocross in Deutschland erlebt in den letzten Jahren eine Art Auferstehung. Ein Sport braucht Helden, das wissen wir nicht zuletzt durch Ikonen wie Boris Becker, Steffi Graf oder Michael Schumacher, die Ihre Sportarten stark prägten und dadurch einen Boom im Nachwuchs auslösen konnten. Deutschland hat mit dem Ausnahme Motocross Piloten Ken Roczen ein eben solches Aushängeschild, das in den USA für Furore sorgt. Im Schatten dieser Strahlkraft steigt das Interesse am MX Sport auch hierzulande, wie der starke Zulauf z.B. an der ADAC MX Academy aufzeigt. Auch die stark angestiegenen Einschreibungen bei der nationalen Top Motocross Serie, den ADAC MX Masters, deuten in diese Richtung und festigen diesen Trend.

 

 

GoldenTyre als Reifenhersteller hat sich schon früh der Nachwuchsförderung und der damit einhergehenden Produktion von MX Reifen, Schläuchen und Moosgummiringen für den Jugendcross Bereich verschrieben. Im letzten Jahr gelang den jungen Nachwuchsfahrern in den verschiedenen Hubraumklassen, allein in Europa, die stolze Anzahl von 11 nationalen Meisterschaften sowie vier internationalen Titel einzufahren. Auch der Juniorcup Titel der 85cc Fahrer bis 15 Jahre konnte durch Glen Meier (DK) auf GoldenTyre Material gewonnen werden. Für 2014 hat die toskanische Marke wiederrum ein heißes Eisen im Feuer. Der 14 jährige Finne Kim Savaste startet im Red Bull KTM Team auf GoldenTyre beim Juniorcup um eben diesen Titel zu verteidigen. Aber nicht nur Savaste hat den Titel im Blick. Im 85er Fahrerfeld hat sich GoldenTyre mittlerweile als stärkste Reifenmarke etabliert.

 

GoldenTyre ist seit nunmehr etlichen Jahren im Rahmen der MX Welt- und Europameisterschaft vertreten und stattet neben zwei anderen renommierten Reifenherstellern eine Vielzahl von Teams und GP Piloten bis hin zu Werksteams aus.

In der MX2 Klasse des MXGP liegt der Markenanteil mittlerweile über 40% und nach den ersten drei WM Läufen gab es bereits drei Podestplätze zu bejubeln. Ebenso führen die GoldenTyre Piloten klar die holeshot Wertung der MX2 Klasse an.

 

Die Großteils in Deutschland ausgetragene ADAC Masters Serie hat sich in den letzten Jahren ein enormes internationales Renommee eingefahren, feiert dieses Jahr das 10 jährige Bestehen und strahlt dabei weit über die Landesgrenzen hinaus. Piloten aus über 20 Nationen versuchen sich für die Rennen am Sonntag einen Platz am Startgatter zu erkämpfen. GoldenTyre ist seit zwei Jahren im Fahrerlager vertreten und ist daraus mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Als verlässlicher Reifen Lieferant und Service Partner versorgt GoldenTyre offiziell in dieser Saison neun nationale Teams sowie weitere zahlreiche internationale Piloten und Teams.

 

Die Markenvielfalt der Motorradhersteller, die dabei der Qualität der Produkte der italienischen Marke aus Bientina (Pisa) vertrauen, ist dabei sehr bunt gemischt.

Teams von KTM, Suzuki, Yamaha, Kawasaki und Honda werden mit GoldenTyre MX Produkten für verschiedene Einsatzzwecke und Bodenbeschaffenheiten beliefert und erhalten im Fahrerlager einen professionellen Reifenservice.

 

Die Masters Serie startet am 26.04.14 traditionell in Fürstlich-Drehna auf einem weichen Sandboden, der der Verwendung von besonderem Reifenmaterial bedarf. Um hier ausreichend Vortrieb zu erarbeiten, kommt ein Hinterrad mit Sandschaufelfunktion zum Einsatz. Der GoldenTyre GT280 Tsunami gräbt sich dabei kräftig in den weichen Sand und sorgt dabei für Grip und schnelle Rundenzeiten.

 

Auf klassischen Mischbodenstrecken vertrauen die Piloten auf die Hinterradprofile GT230 und GT232N, die ebenfalls auf den meisten WM Strecken von den Top Piloten der Scene eingesetzt werden. Auf den süddeutschen Strecken in Baden-Württemberg geht es in der Regel etwas härter zu, gerade in den eher trockenen Sommermonaten. Hier brauch es wiederrum spezielles Reifenmaterial um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Seit 2013 bietet GoldenTyre hier den GT333 Dominator an. Auf Hartbodenstrecken in EM/WM und Masters Serie hat er sich über alle Klassen hinweg einen hervorragenden Ruf in Sachen Grip, Stabilität, Performance und Haltbarkeit erarbeitet. Bereits in der Testphase mit dem 333 Prototypen gelang Jose Antonio Butron (ES) in Brasilien 2013 ein GP Laufsieg. Beim Vorderrad fällt die Qual der Wahl etwas leichter. Der Großteil der Fahrer wählt hier den GT216AA, der in zwei Varianten und Größen zur Verfügung steht.

 

GoldenTyre freut sich auf eine spannende Rennsaison im Rahmen der ADAC MX Masters und drückt allen Piloten und Freunden unserer Marke fest die Daumen.

 

 

ADAC MX Masters Termine 2014:

 

26.04. - 27.04. Fürstlich Drehna

07.06. - 08.06. Ried

28.06. - 29.06. Aichwald

19.07. - 20.07. Tensfeld

09.08. - 10.08. Jauer

23.08. - 24.08. Gaildorf

06.09. - 07.09. Holzgerlingen

20.09. - 21.09. Teutschenthal

 

 

 

Bezugsquellen für Händler:

 

SW-Reifenhandel GmbH

Johann-Georg-Gademann Str. 21

97424 Schweinfurt

Tel. 0 97 21 - 79 68 00

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Weitere Infos zur ADAC MX Masters Serie: http://www.adac-mx-masters.de/de/

 

Jens Engelking

GoldenTyre World Service GmbH

Werdenbergstrasse 19

D-72818 Trochtelfingen

Germany

tel: +49 (0)7124-3280701

fax: +49 (0)7124-3280709

mobile:+49 (0) 172 4088829

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.goldentyre.com

 

 

 

 

 

08.04.2014: MOTOREX wird neuer Servicepartner der SUPERBIKE*IDM


 
 

MOTOREX wird neuer Servicepartner der SUPERBIKE*IDM

Klettwitz,
Mit MOTOREX ist es der SUPERBIKE*IDM gelungen, einen weiteren Service-Partner für die Serie zu gewinnen. Die Traditionsfirma gehört zur BUCHER-MOTOREX-Gruppe und stellt seit fast 100 Jahren hervorragende Produkte im Schmierstoff- sowie Reinigungs- und Pflegebereich her. MOTOREX ist weltweiter Partner bekannter Motorradhersteller und die erste Wahl von hocherfolgreichen Teams im Motorrad Motorsport.

MOTOREX bietet ein breites Sortiment für jede schmiertechnische Aufgabe. Die hohen Ansprüche gelten nicht nur für die Produkte, sondern ein gewissenhafter Umgang mit Mensch und Umwelt ist ebenfalls wichtig. MOTOREX ist einer der größten unabhängigen Frischölveredler in Europa und in mehr als 75 Ländern weltweit vertreten.

Die SUPERBIKE*IDM kann nun den Fans, Fahrern und Teams die Marke MOTOREX auch während der jeweiligen Rennen präsentieren. 

Wir
freuen uns auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.
 
 

  Impressum:
MotorEvents HMP GmbH
Lausitzallee 1
01998 Klettwitz
Büro und Postadresse:
Gschwend 39
87538 Balderschwang
Tel.:
Fax:
E-Mail:
Internet:
08328 - 21 000 05
08328 - 21 000 06
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.superbike-idm.de

 

 

 

 

 

08.04.2014: Honda: Pirelli ist neuer Reifenpartner

Neues Motorrad, neues Team, neuer Reifenpartner – für das Honda Holzhauer Racing Promotion Team stehen 2014 die Zeichen in der Superbike-Klasse auf Sieg. Die Titeljagd in der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) ist eröffnet.

 

 

Die Superbike IDM ist die höchste deutsche Rennklasse, in der namhafte Fahrer vieler Nationen auf großvolumigen Supersport-Bikes antreten. Das Reglement stellt die Seriennähe stärker in den Vordergrund als in der Superbike-WM. Beim Tuning sind motorseitig bis auf modifizierte Nockenwellen enge Grenzen gesetzt und auch beim Fahrwerk nur wenige Änderungen erlaubt.

Die Mannschaft von Honda Vertragspartner Jens Holzhauer aus Wittenberge gehört zu den Top-Teams der deutschen Rennszene. Drei Superbike-Titel (2007, 2008, 2010) und insgesamt 28 IDM-Laufsiege wurden bisher eingefahren. Das Holzhauer Team tritt mit offizieller Unterstützung von Honda Deutschland an.

Das Holzhauer Racing Promotion Team setzt dieses Jahr zwei neue CBR1000RR Fireblade SP ein. Als Fahrer agieren 2014 Michael Ranseder (seit 2013 im Team) und Danny de Boer. Neuer Reifenpartner ist die Firma Pirelli.

Steckbrief Honda CBR1000RR Fireblade SP

Motor: flüssigkeitsgekühlter Vierzylinder-Reihenmotor; 999 cm³; über 200 PS; Topspeed über 300 km/h; Gewicht 168 kg.

Honda Holzhauer Racing Promotion Team

Michael Ranseder (27) aus Antiesenhofen in Österreich begann im Motocross, war 125er-IDM-Champ (2004) und wechselte nach etlichen GP-Jahren zurück in die deutsche Rennszene. Nach einer Supersport-Saison folgte der Aufstieg des inzwischen vierfachen IDM-Vizemeisters zu den Superbikes.

Danny de Boer (24) aus den Niederlanden holte in seiner Heimat drei Superbike-Titel in Folge. Jetzt will Danny den nächsten Schritt tun und mit der neuen Fireblade SP in der stark besetzten Internationalen Deutschen Meisterschaft vorne mithalten.

Teamchef Jens Holzhauer: „Die ersten Test in Spanien verliefen sehr viel versprechend. Die Komponenten, die Honda von Haus aus in der neuen Fireblade SP verbaut hat, sind großartig und erleichtern uns die Arbeit. Zu den Pirelli Pneus kann ich nur sagen: spitzenmäßige Performance und toller Service. Wie sagt man so schön: Das Gesamtpaket stimmt einfach!“

Wer bei einem der Rennen (Terminkalender siehe unten) hautnah dabei sein will, hat die Chance, mit Honda Deutschland eines von 1400 Silber- und Gold-Tickets (Inhaber von Gold-Tickets haben Zugang zu den jeweiligen Honda Hospitalities inklusive Verköstigung) zu gewinnen. Hierfür müssen sich Interessenten lediglich für den Honda Newsletter eintragen und schon kann man gewinnen: http://www.honda.de/specials/mc/idm_gewinnspiel/.

Aktuelle Berichterstattung, Interviews, Bilder, Videos unter:
www.superbike-idm.de

IDM Superbike Kalender

4. Mai                Lausitzring
1. Juni                Zolder
22. Juni                Oschersleben
29. Juni                Nürburgring
20. Juli                Schleiz
10. August        Assen
14. September        Lausitzring
21. September        Hockenheim


Oliver Franz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Motorrad
Honda Deutschland
Niederlassung der Honda Motor Europe Ltd.
Hanauer Landstraße 222 - 224
60314 Frankfurt am Main
Tel.:        +49 (0)69 / 8309-323
Fax:        +49 (0)69 / 8309-524
E-Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

08.04.2014: Vittorio Iannuzzo auf Suzuki in der IDM Supersport

 

Suzuki Top-Piloten in der IDM 2014
Iannuzzo auf HPC-Suzuki in der IDM
Kurz vor Saisonbeginn konnte das HPC Power Suzuki Racing Team Vittorio Iannuzzo für die IDM Supersport Meisterschaft verpflichten.

Mit Vittorio Iannuzzo ist dem HPC Power Suzuki Racing Team kurz vor Saisonbeginn eine spektakuläre Neuverpflichtung gelungen. Der Italiener ist im Motorradsport eine feste Größe und hat in den letzten Jahren in der Superbike- und Supersport-Weltmeisterschaft sein Können gezeigt. Iannuzzo wird das HPC Power Suzuki Racing Team verstärken und dort als weiterer Siegfahrer neben dem Franzosen Vincent Philippe (IDM Superbike) die Deutsche Meisterschaft bereichern. 

"Obwohl für Vittorio und Vincent die meisten Strecken unbekannt sind, erwarten wir gute Resultate unter den besten Fünf", schildert HPC-Renningenieur Andreas Köder die Erwartungen an die beiden Spitzenpiloten im Team.

Philippe und Iannuzzo gelten als Hochkaräter und dürften in ihrer jeweiligen IDM-Klasse jederzeit für Podiumplatzierungen gut sein. Auch die Jagd nach dem Titel ist mit diesen beiden Spitzenpiloten keine Utopie.

Mit Tatu Lausletho steht zudem ein weiterer Siegfahrer auf einer Suzuki am Start. Der Finne geht für das Team Suzuki Mayer in der IDM Supersport Klasse auf Punktejagd und gilt als einer der Favoriten auf den Titel. Der 30-Jährige konnte bereits im Jahr 2012 den IDM Supersport Titel gewinnen und möchte nach einer weniger glücklichen Saison im letzten Jahr, 2014 wieder zurück auf die Erfolgsspur.



Weitere Informationen finden Sie unter:
Suzuki Motorrad: motorrad.Suzuki.de
Suzuki Club: www.Suzuki-club.eu
Facebook: www.facebook.com/SuzukiMotorradDeutschland

SUZUKI INTERNATIONAL EUROPE GMBH
Suzuki-Allee 7
64625 Bensheim
Impressum

Pressekontakt:
Gerald Steinmann: +49 6251 5700-526,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Harald Englert: +49 171 9316702, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

02.04.2014: 50. Supercross-Sieg für James Stewart

Supercross Weltmeisterschaft St.Louis/USA, 29. März 2014
Stewart feiert 50. Supercross Sieg!
Suzuki-Pilot James Stewart konnte bei der SX-WM in St. Louis seinen 50. Sieg in der Supercross-WM feiern.

Nach einem verhaltenen Saisonstart und Schwierigkeiten bei einigen Rennen kommt James Stewart (Yoshimura Suzuki Factory Racing) immer besser in Schwung. Der US-Amerikaner konnte beim letzten Rennen in St. Louis nicht nur seinen dritten Sieg in Folge feiern, sondern auch seinen 50. Triumph in der Supercross-WM.

Stewart markierte mit der Suzuki RM-Z450 schon im Training die schnellste Rundenzeit und zeigte auch im Rennen keine Schwäche. Mit einem aggressiven aber sauberen Überholvorgang, übernahm der 28-Jährige nach einigen Runden die Führung und konnte schnell einen kleinen Vorsprung herausfahren. Mit diesem erneuten Erfolg erhöhte der Amerikaner die Anzahl seiner Saisonsiege auf 5 und verkürzte den Abstand zur WM-Spitze auf 36 Punkte. Bei noch vier ausstehenden WM-Läufen hat der Suzuki-Star gute Chancen auf den Titelgewinn.

"Ich weiß gar nicht, über welchen der letzten Siege ich mich am meisten freuen soll". lachte Stewart nach dem Rennen. "Nachdem mich einige Leute schon abgeschrieben hatten, konnte ich zuletzt eine schöne Siegesserie abliefern. 50 Supercross Siege zu feiern ist ein ganz spezieller Rekord, das ist unglaublich. Ich muss mich dafür auch bei meinem Yoshimura Suzuki Team bedanken, denn die Jungs arbeiten wirklich hart für unseren Erfolg. Die Yoshimura Suzuki RM-Z450 hat fantastisch funktioniert."

Auch nach drei Siegen in Folge gibt es keine Erholungspause für den Seriensieger, das nächste WM-Rennen startet schon am kommenden Samstag, den 5. April in Houston/USA. "Ich bereite mich gründlich auf das Rennen vor und hoffe, dass wir dort den nächsten Sieg nach Hause fahren können", freut sich Stewart auf die kommende Herausforderung.


Ergebnis, Supercross-WM St. Louis/USA:1. James Stewart (Yoshimura Suzuki)
2. Ryan Villopoto (Kawasaki)
3. Justin Barcia (Honda)
4. Ken Roczen (KTM)
5. Trey Canard (Honda)
6. Eli Tomac (Honda)
7. Josh Hill (RCH Suzuki)
8. Andrew Short (KTM)
9. Ryan Dungey (KTM)
10. Justin Brayton (Yamaha)

Supercross-WM-Stand:bitte hier klicken
 



Weitere Informationen finden Sie unter:
Suzuki Motorrad: motorrad.Suzuki.de
Suzuki Club: www.Suzuki-club.eu
Facebook: www.facebook.com/SuzukiMotorradDeutschland

SUZUKI INTERNATIONAL EUROPE GMBH
Suzuki-Allee 7
64625 Bensheim
Impressum

Pressekontakt:
Gerald Steinmann: +49 6251 5700-526,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Harald Englert: +49 171 9316702, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

 

01.04.2014: Sandro Cortese: Fitnesstraining für Austin läuft auf Hochtouren

Fitnesstraining für Austin läuft auf Hochtouren

Seit Sandro Cortese vor neun Tagen mit einer Fraktur im linken Fuß in Katar auf den siebten Platz fuhr, hat der Moto2-Pilot zu Hause in Berkheim jede Minute genutzt, um sich auf seinen Angriff beim nächsten Rennen in Austin/Texas vorzubereiten.

Nachdem sich Sandro Cortese in Katar im Qualifying den zweiten Startplatz sicherte und die Pole um nur 0,020 Sekunden verpasste, verletzte er sich bei einem Crash in seiner letzten Runde den linken Fuß. Er hatte sich eine Fraktur und eine Fleischwunde zugezogen, die genäht werden musste. Trotz großer Schmerzen und einer starken Schwellung stand der Moto3-Weltmeister von 2012 nur einen Tag später festentschlossen in der Startaufstellung. Im Rennen kämpfte er sich auf den achten Platz. Nach der Disqualifikation von Takaaki Nakagami wurde daraus sogar Platz sieben. Sein bestes Ergebnis in der Moto2, seit er 2013 in die Klasse aufgestiegen war.

Zurück in Deutschland wurde bei Sandro ein Haarriss im Fersenbein diagnostiziert und innere Blutungen im gesamten linken Fuß. Zuerst bekam der 24-Jährige drei Tage komplette Ruhe verordnet. Danach konnte er wieder mit dem Training beginnen. Nach einer Woche läuft er zwar immer noch mit Krücken, aber nur, um den Fuß so gut es geht zu schonen.

„Gestern wurden bei der Wunde die Fäden gezogen. Ansonsten sieht der Fuß gut aus. Es ist halt rechts und links noch etwas geschwollen. Die Narbe muss jetzt verheilen. Deshalb versuche ich, viel barfuß zu laufen und die Krücken zu benutzen, damit es nicht zum Rückfall kommt.”

Gleichzeitig trainiert der Dynavolt Intact GP-Fahrer ununterbrochen mit seinem Fitnesscoach Peter Lehmann und arbeitet gezielt auf das nächste Rennen hin.

„Die vergangenen Tage habe ich viel im Sitzen trainiert. Mit Boxtraining und individuellem Konditionstraining habe ich mit meinem Coach die Oberkörpermuskulatur fit gehalten. Da muss man kreativ sein, aber Peter lässt sich immer etwas einfallen. Seit heute versuche ich, zweimal am Tag auf dem Fahrrad zu trainieren. Ab morgen gehen wir ins Hallenbad. Schwimmen ist vor allem auch gut, um die Narbe zu schonen und die Zirkulation in Schwung zu bringen, damit die Blutergüsse verschwinden.”

Eine weitere Woche hat Sandro noch Zeit, bevor er am kommenden Dienstag mit seinem Team nach Austin reist, um dort beim zweiten Saison-Rennen (11. - 13. April) wieder anzugreifen.

„Ich denke, dass ich bis Dienstag nochmal einen großen Schritt machen werde. Schmerzen habe ich keine, nur die Schwellung kribbelt etwas, wenn ich stehe. Ich bin einfach vorsichtig und mache Physio, lege das Bein hoch und versuche den Fuß so wenig wie möglich zu belasten, damit ich für Texas wieder fit bin.”


intactGP GmbH
Europastraße 9
D-87700 Memmingen
Fon +49 (0) 8331 - 9444450
Fax +49 (0) 8331 - 9444451
Pressekontakt:
Fritz Glänzel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Heike Zimmermann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bildnachweis:
Racepixs
Fritz Glänzel
Ernst Ludwig Str.17
D 64646 Heppenheim

 

 

 

 

 

01.04.2014: MX-WM in Beto Carrero/Brasilien

Motocross Weltmeisterschaft Beto Carrero, 29./30. März 2014
Coldenhoff glänzt mit Laufsieg
Glenn Coldenhoff feiert seinen ersten Laufsieg in der MX2-WM. Clément Desalle fährt in der MXGP-Klasse auf Tagesrang 2.

Glenn Coldenhoff vom Team Rockstar Energy Suzuki Europe zeigte nach seiner Podiumplatzierung beim letzten Rennen in Thailand, auch bei der dritten Runde zur MX2-Weltmeisterschaft in Beto Carrero/Brasilien eine beeindruckende Leistung. Bei Temperaturen über 30 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit präsentierte sich der Niederländer in Topform und konnte das zweite Rennen am Sonntag vor über 35.000 Zuschauern gewinnen. "Im ersten Rennen hatte ich eine falsche Taktik gewählt", gab Coldenhoff zu. "Deshalb habe ich mir selbst den Weg zu einer besseren Platzierung verbaut. Im zweiten Durchgang lief es hingegen hervorragend. Ich war gleich beim Start vorne dabei und konnte den Sieg sicher nach Hause fahren." Coldenhoff feierte damit seinen ersten Grand Prix Sieg und bescherte Suzuki den ersten Triumph in der MX2-WM seit dem Jahr 2010.

Auch sein Teamkollege Jeremy Seewer hatte in Brasilien Grund zur Freude. Mit Rang 6 im zweiten Wertungsrennen feierte der Schweizer sein bisher bestes WM-Ergebnis und zeigte sich auch entsprechend zufrieden. "Das war wirklich ein tolles Rennen", freute sich der 19-Jährige. "Meine Suzuki hat perfekt funktioniert. Fahrwerk, Motor, alles hat super gepasst!"

Julien Lieber, der ebenfalls für das Rockstar Energy Suzuki Europe Team startet, erwischte hingegen nicht sein bestes Wochenende. Der Belgier musste sich mit Tagesrang 14 zufrieden geben.

Auch in der MXGP Weltmeisterschaft gelang mit Clément Desalle (Rockstar Energy Suzuki World MXGP) erneut einem Suzuki-Piloten der Sprung aufs Siegertreppchen. Der Belgier landete in beiden Rennen auf Platz 3 und belegte damit den zweiten Rang in der Tageswertung. Desalle verbesserte sich in der WM-Zwischenwertung auf den vierten Platz. "Es war für mich nicht einfach, nach meiner Schulterverletzung wieder ganz vorne mitzumischen", schilderte Desalle die Situation nach einer langen Verletzungspause vor der aktuellen WM-Saison. "Ich bin in Brasilien erneut auf dem Podium gelandet, deshalb bin ich zufrieden mit meinem Auftritt. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um mich bei meinem Team zu bedanken. Alle haben in den letzten Wochen wirklich hart gearbeitet, damit wir uns weiter verbessern konnten."

Kevin Strijbos konnte schon am Samstag das Qualifikationsrennen gewinnen, hatte jedoch im ersten Rennen am Sonntag Pech, als ihm ein umherfliegender Stein die Brille beschädigte. "Da wir noch viele Runden zu fahren hatten, blieb mir nichts anderes übrig, als in die Boxengasse zu fahren und mir eine neue Brille zu holen. Dabei habe ich natürlich jede Menge Zeit verloren", ärgerte sich der 28-Jährige. Im zweiten Durchgang landete Strijbos auf Rang 6, war jedoch trotzdem nicht glücklich mit seinem Auftritt. "Mein Start war besser", meinte Strijbos. "Aber ich konnte nicht richtig attackieren, weil ich Probleme mit meinen Unterarmen hatte. Ich muss dringend meinen Kopf für das nächste Rennen in Arco freibekommen."

Das nächste Wochenende ist für beide Teams frei, ehe es am 13. April zum vierten WM-Lauf ins norditalienische Arco di Trento geht.


MXGP, Rennen 1:1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 35:20.774; 2. Jeremy Van Horebeek (BEL, Yamaha), +0:15.869; 3. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +0:20.205; 4. Maximilian Nagl (GER, Honda), +0:23.385; 5. Evgeny Bobryshev (RUS, Honda), +0:38.482; 6. Gautier Paulin (FRA, Kawasaki), +0:40.168; 7. Todd Waters (AUS, Husqvarna), +0:40.489; 8. Joel Roelants (BEL, Honda), +0:42.346; 9. David Philippaerts (ITA, Yamaha), +0:48.790; 10. Rui Goncalves (POR, Yamaha), +0:50.241; 13. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +1:05.309

MXGP, Rennen 2:1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 35:51.801; 2. Gautier Paulin (FRA, Kawasaki), +0:05.250; 3. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +0:08.899; 4. Jeremy Van Horebeek (BEL, Yamaha), +0:12.086; 5. Maximilian Nagl (GER, Honda), +0:17.009; 6. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +0:20.798; 7. Rui Goncalves (POR, Yamaha), +0:47.380; 8. Matiss Karro (LAT, KTM), +0:50.317; 9. Steven Frossard (FRA, Kawasaki), +0:52.792; 10. Todd Waters (AUS, Husqvarna), +0:55.113

MXGP, Tageswertung:1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 50 points; 2. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 40 p.; 3. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 40 p.; 4. Gautier Paulin (FRA, KAW), 37 p.; 5. Maximilian Nagl (GER, HON), 34 p.; 6. Rui Goncalves (POR, YAM), 25 p.; 7. Todd Waters (AUS, HUS), 25 p.; 8. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 23 p.; 9. Joel Roelants (BEL, HON), 23 p.; 10. Steven Frossard (FRA, KAW), 19 p.

MXGP, WM-Stand (nach 3 von 18 Rennen):1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 142 points; 2. Gautier Paulin (FRA, KAW), 112 p.; 3. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 112 p.; 4. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 111 p.; 5. Maximilian Nagl (GER, HON), 110 p.; 6. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 73 p.; 7. Steven Frossard (FRA, KAW), 68 p.; 8. Todd Waters (AUS, HUS), 68 p.; 9. Evgeny Bobryshev (RUS, HON), 67 p.; 10. Joel Roelants (BEL, HON), 61 p.

MX2, Rennen 1:1. Arnaud Tonus (SUI, Kawasaki), 35:30.500; 2. Dylan Ferrandis (FRA, Kawasaki), +0:13.621; 3. Romain Febvre (FRA, Husqvarna), +0:15.684; 4. Max Anstie (GBR, Yamaha), +0:16.672; 5. Glenn Coldenhoff (NED, Rockstar Energy Suzuki), +0:26.901; 6. Aleksandr Tonkov (RUS, Husqvarna), +0:29.197; 7. Valentin Guillod (SUI, KTM), +0:30.725; 8. Petar Petrov (BUL, Yamaha), +0:33.119; 9. Jose Butron (ESP, KTM), +0:35.951; 10. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki), +0:37.658; 13. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +0:55.546

MX2, Rennen 2:1. Glenn Coldenhoff (NED, Rockstar Energy Suzuki), 36:33.018; 2. Arnaud Tonus (SUI, Kawasaki), +0:07.947; 3. Tim Gajser (SLO, Honda), +0:14.954; 4. Max Anstie (GBR, Yamaha), +0:19.783; 5. Valentin Guillod (SUI, KTM), +0:21.869; 6. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki), +0:35.115; 7. Aleksandr Tonkov (RUS, Husqvarna), +0:40.215; 8. Alessandro Lupino (ITA, Kawasaki), +0:41.676; 9. Jose Butron (ESP, KTM), +0:42.322; 10. Dylan Ferrandis (FRA, Kawasaki), +0:44.807; 15. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +2:00.691

MX2, Tageswertung:1. Arnaud Tonus (SUI, KAW), 47 points; 2. Glenn Coldenhoff (NED, Rockstar Energy Suzuki), 41 p.; 3. Max Anstie (GBR, YAM), 36 p.; 4. Dylan Ferrandis (FRA, KAW), 33 p.; 5. Tim Gajser (SLO, HON), 30 p.; 6. Valentin Guillod (SUI, KTM), 30 p.; 7. Romain Febvre (FRA, HUS), 30 p.; 8. Aleksandr Tonkov (RUS, HUS), 29 p.; 9. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki), 26 p.; 10. Jose Butron (ESP, KTM), 24 p.; 14. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 14 p.

MX2, WM-Stand (nach 3 von 18 Rennen):1. Arnaud Tonus (SUI, KAW), 112 points; 2. Glenn Coldenhoff (NED, Rockstar Energy Suzuki), 110 p.; 3. Dylan Ferrandis (FRA, KAW), 107 p.; 4. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 97 p.; 5. Romain Febvre (FRA, HUS), 96 p.; 6. Aleksandr Tonkov (RUS, HUS), 87 p.; 7. Max Anstie (GBR, YAM), 77 p.; 8. Jordi Tixier (FRA, KTM), 77 p.; 9. Jose Butron (ESP, KTM), 74 p.; 10. Tim Gajser (SLO, HON), 63 p.; 13. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki), 47 p.; 17. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 32 p.



Weitere Informationen finden Sie unter:
Suzuki Motorrad: motorrad.Suzuki.de
Suzuki Club: www.Suzuki-club.eu
Facebook: www.facebook.com/SuzukiMotorradDeutschland

SUZUKI INTERNATIONAL EUROPE GMBH
Suzuki-Allee 7
64625 Bensheim
Impressum

Pressekontakt:
Gerald Steinmann: +49 6251 5700-526,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Harald Englert: +49 171 9316702, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

 








Suche

Partner werden?

weitere Infos

Motorrad-Presse im Web

rss twitter facebook google plus

Motorrad-Presse auf Facebook